Sonntag, 29. Januar 2012

Freudiges Ereignis bei meinen Diamanttauben

Gestern sind meine Diamanttauben Pari und Pitu Eltern geworden. Sie haben lange darauf hingearbeitet und immer wieder ist etwas schief gegangen. Doch nun ist endlich ein junges Täubchen geschlüpft und es ist nach wie vor wohlauf. Ob aus dem zweiten Ei heute auch noch ein Jungtier schlüpfen wird, darauf bin ich selbst sehr gespannt. Auf alle Fälle wirken beide Eltern recht zufrieden und Pitu verteidigt seine Familie gegen die anderen Vögel, wenn diese es wagen, sich auf näher als 1,5 Meter an das Nest zu wagen. Er fliegt dann energisch in ihre Richtung und vertreibt damit sogar die Katharinasittiche.

Glücklicherweise nehmen sowohl sie als auch die Wellensittiche keine Notiz von dem Küken, sie lassen das Nest in Ruhe und wenn sie sich mal in seine Nähe begeben, dann eher, weil der jeweilige Sitzplatz gerade interessant ist und nicht weil das Nest ihr Interesse geweckt hat.

In elf bis 13 Tagen werden junge Diamanttauben flügge. Was ich in den kommenden rund zwei Wochen beobachten werde, ist also eine spannende Entwicklung von dem klitzekleinen Täubchen, das jetzt noch mit geschlossenen Augen im Nest sitzt, hin zu einem Ebenbild der Eltern. So hoffe ich zumindest, denn es wäre zu schade, wenn bei der Aufzucht etwas schiefgehen würde. Daumendrücken ist also erwünscht.

Erste Nestkontrolle kurz nach dem Schlupf




Kommentare:

  1. Ach, die sind ja süß. Ich freue mich auf weitere Bilder von dem Kleinen.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,

    danke für Deinen lieben Kommentar. Inzwischen ist das Küken flügge (so schnell geht das!), es ist aber bei nur einem Küken geblieben. Demnächst gibt's auch weitere Fotos, versprochen. :-)

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, Gaby, Diamanttäubchen sind spitze! Mir war vor Jahren mal eines zugeflogen, dem habe ich dann ein Weibchen gekauft, aber Nachwuchs hatte ich leider nie. In Australien habe ich sie auch nicht gesehen, leider. Und meine Ziervögel habe ich schon vor vielen Jahren abgeschafft, vor allem des Reisens wegen. Du mußt ja gute Pflegeeltern für sie haben, wenn du unterwegs bist!? Laß dirs gutgehen, und sei ganz lieb gegrüßt von Chris

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Chris,

    wie schön, hier von Dir zu lesen. Du hattest auch mal Diamanttäubchen? Das ist ja spannend! Meine Ziervögel kommen während meiner Reisen bei lieben Freunden unter. Umgekehrt kümmere ich mich um deren Tiere, wenn sie mal wieder unterwegs sind - wie beispielsweise Ende letzten Jahres, als sie durch Namibia gereist sind.

    Diamanttauben und auch Wellensittiche würde ich sehr gern in Australien in freier Natur sehen. Bisher bin ich noch nicht dort gewesen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. ;-)

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen, und da ich fleissiger Leser der Homepage bin (die hat mir seit meiner Welli-Anfangszeit vor Jahren super Dienste geleistet, DANKE dafür!), hab ich gerade mal mein Lesezeichen gesetzt.

    Ich würde mich auch sehr über weitere Diamanttäubchen-Nachwuchsblogeinträge freuen, auch wenn es jetzt schon flügge ist. Meine wollen irgendwie nicht so recht, aber sie müssen ja auch nicht :-)
    Übrigens hat mich das Bild doch ein wenig zum Schmunzeln gebracht, weil sich das Täubchen einfach so vom Nest hat abheben lassen. Das Bild hat was.
    Was macht man mit dem einzelnen Täubchen, wenn es geschlechtsreif wird? Können die zu Dritt bleiben oder gibt es Ärger?

    Liebe Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kivi,

      danke für die lieben Worte und für das Interesse an meinen Diamanttäubchen. Ich muss gestehen, dass das Bloggen in letzter Zeit leider etwas zu kurz gekommen ist. Beruflich hatte ich sehr viel zu tun, und jetzt steht obendrein bald erst einmal ein Urlaub an. Aber danach werde ich sicher etwas häufiger zum Schreiben kommen.

      Pema ist inzwischen nicht nur flügge, sondern erwachsen und geschlechtsreif. Sie ist ein Mädel und damit sie jemanden an ihrer Seite hat, habe ich schon vor einiger Zeit ein weiteres Täubchen dazu geholt. Sie heißt Padme und hat sich schon ganz gut mit Pema angefreundet. Auf Birds Online kannst Du sie sehen.

      Liebe Grüße
      Gaby

      Löschen
  6. Hallo, bei mir ist am Freitag mein erstes Diamanttäubcheküken, unser Pick geschlüpft! Meine Frage, kann mir jemand weiter helfen, wie lange ich das zweite Ei liegen lasse? Würde mich über eine Antwort freuen...
    Liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabrina,
    Glückwunsch zum Diamanttauben-Küken! Ich hoffe, Pick wird ein langes, glückliches Leben vor sich haben. Lass das zweite Ei noch ein paar Tage liegen. Wenn nicht innerhalb der nächsten zwei, drei Tage auch daraus ein Küken schlüpft, dann war es nicht befruchtet oder das Küken ist abgestorben. Entferne das Ei und lege stattdessen ein Kunststoffei hinein (bekommt man im Zooladen). In den ersten Tagen findet Pick daran Halt, normalerweise könnte er/sie sich ja an ein Geschwister kuscheln, aber wenn kein zweites Küken schlüpft, dann ist das Ei in den ersten Tagen ein guter "Ersatz" zum Gegenlehnen. Aber Pick wird sehr schnell wachsen und Du kannst das Kunststoffei bald entfernen. Mein Küken wurde schon nach knapp zehn Tagen flügge.

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen